Verantwortungsvolles Spielen in Schweizer Online Casinos

    Untersuchungen zeigen ein klares Bild über die Nutzer von Schweizer Online Casinos. Die meisten von ihnen legen sich einen Account an, weil Glücksspiel riesigen Spaß macht und nicht, weil es ihnen um Gewinne geht. Es ist der Thrill und die Spannung. Sie ist einfach einzigartig und ist kaum zu überbieten. Für die meisten funktioniert das gut. Doch leider gibt es auch Menschen, bei denen sich eine Spielsucht entwickelt. Was ist das genau? Wie kann man dieses Problem vermeiden oder behandeln? Wir zeigen, wie Sie sicher zocken im Online Casino.  

    Spielsucht als Krankheit

    Die meisten Formen von Sucht sind medizinisch anerkannte Krankheiten. So auch die Glücksspielsucht. Sie gilt laut ICD-10 als psychische Störung mit fehlender Impulskontrolle. Man spricht von einem andauernden und fehlgeleitetem Glücksspielverhalten. Aufgrund der Einstufung als Krankheit, haben Betroffene in der Schweiz Anspruch auf eine passende Art der Behandlung, Nachsorge und Rehabilitationsmaßnahmen.

    Folgende Symptome treten bei Spielsüchtigen in der Regel auf:

    • Verlust der Kontrolle über das Spielverhalten.
    • Das Gefühl die Wahrscheinlichkeiten des Spiels durch Gedankenkraft beeinflussen zu können.
    • Glück und Selbstwertgefühl wird mit dem Erfolg im Spiel gekoppelt.
    • Erhöhte Reizbarkeit vor, während oder nach dem Glücksspiel.
    • Soziale Isolierung und Verlust sonstiger Freuden.
    • Verheimlichung und Lügen, welche die sozialen Beziehungen stören.

    Des Weiteren zeigt die Erfahrung, dass bestimmte Persönlichkeiten eine höhere Wahrscheinlichkeit zur Entwicklung von Suchtverhalten zeigen:

    • Genetische Faktoren spielen eine Rolle. Zwillingsstudien haben herausgefunden, dass eine Prädestination in den Erbanlagen in manchen Familien leider vorhanden ist.
    • Viele Betroffene haben ein geringes Selbstwertgefühl und berichten von gestörten Familienverhältnissen in ihrer Kindheit.
    • Männer sind deutlich mehr gefährdet. Mit 3,5% Quote unter allen Spielern, liegen sie anteilig viel höher als Frauen mit 1,1%
    • Vor allem junge Männer sind betroffen, die ihr vermeintliches Fachwissen zu Geld machen möchten, indem Sie das Online Casino „überlisten“.
    • Ein Migrationshintergrund und geringes Einkommen erhöhen die Gefahr ebenfalls deutlich. Man führt dies auf sozio-ökonomische Faktoren eine solchen Umfelds zurück.

    Experten sagen, dass die ganztägliche Verfügbarkeit von Online Casino Apps die Gefahr noch weiter erhöht. Daher sollten Web-Casino Nutzer unbedingt verstärkt auf sich Acht geben.

    Wie wird Spielsucht behandelt?

    Wer von dieser Problematik betroffen ist, der kann sich an eine ganze Reihe von verschiedenen Anbietern wenden, um die Spielsucht in den Griff zu bekommen. Bei der Therapie der Krankheit sind diese Methoden üblich:

    • Es empfiehlt sich einen Entzug durchzumachen und die neuen Gewohnheiten zu festigen. Dabei helfen Selbsthilfegruppen. Dort tauscht man sich aus, erhält Ratschläge und teilt seine Erfahrungen.
    • Weit verbreitet ist die kognitive Verhaltenstherapie (CBT). Bei ihr lernen Süchtige ihre Emotionen besser zu kontrollieren und ihr Verhalten zu steuern. Es werden alte Denk- und Verhaltensmuster überschrieben und neue, positive etabliert.
    • Gruppentherapiesitzungen werden von psychiatrischen Kliniken und Reha-Zentren angeboten. Dort wird unter Aufsicht eines Therapeuten gegen die Suchtgefühle angekämpft.
    • In der Motivationstherapie lernen Teilnehmer die Argumente für und wider das Glücksspiel intensiv anzuwenden. Dieses Wissen hilft dabei Rückfälle in alte Denkmuster zu vermeiden.
    • Individuelle Psychotherapie wird ebenfalls eingesetzt. Vor allem auch, um die zahlreichen Nebeneffekte einer Spielsucht mit abzudecken. Dazu gehören häufig Depressionen.

    Betroffene sollten wissen, dass ein selbständig durchgeführter Entzug und eine Eigentherapie so gut wie unmöglich sind. Ohne professionelle Hilfe wird es schwer aus dem Teufelskreis herauszukommen.

    Verantwortungsvoll spielen im Online-Casino

    Wichtig ist, dieses Thema von Anfang an offen anzugehen. Schon vor der Registrierung in einer Internet Spielbank ist es für Nutzer vorteilhaft, sich über die Problematik ausreichend zu informieren. Zudem ist es gut, wenn das Bewusstsein für die Problematik immer im Hinterkopf behalten wird. Die Symptome kennen und erkennen ist der Schlüssel. Falls sich erste Anzeichen einer Sucht einstellen, dann nicht lange warten, sondern sofort reagieren. Holen Sie sich in dem Fall schnell professionelle Unterstützung, um gar nicht erst in den Strudel hineinzugeraten.

    Wir entsteht eine Spielsucht?

    Üblicherweise entsteht die Sucht in drei Phasen:

    • Positive Anfangsphase
    • Gewöhnungsphase
    • Suchtphase

    Positive Anfangsphase

    Spieler zocken gelegentlich und fühlen dabei einen positiven Nervenkitzel, der bei kaum einer sonstigen Aktivität zu verspüren ist. Größere Gewinne lösen intensive Glücksgefühle aus. Dies steigert die Verlockung noch mehr zu spielen und größere Gewinnen anzustreben.

    Gewöhnungsphase

    Die Spieler verlieren immer mehr die Kontrolle über die Häufigkeit des Spielens und der Menge an Geld, die dabei eingesetzt wird. Glücksspiel wird zur bestimmenden Aktivität des privaten Alltags. Andere Aktivitäten und die Familie werden zunehmend vernachlässigt. Häufig kommt es zu Streit und sozialer Isolation.

    Suchtphase

    Ein kompletter Kontrollverlust tritt ein. Man spielt aus Verzweiflung, um verlorenes Geld wiederzubeschaffen. Immer höhere Risiken werden eingegangen, um den Nervenkitzel zu maximieren. Stress und psychische Belastung wird immer höher. Es treten körperliche Symptome der Sucht auf. Dazu gehören zitternde Hände oder starkes Schwitzen, wenn nicht gespielt wird.

    Wirksamer Selbstschutz vor Spielsucht

    Der wirksamste Schutz vor Spielsucht ist das Wissen um die Tatsache, dass Sie langfristig nur verlieren können. Zudem muss verhindert werden, dass sich eine zu intensive Regelmäßigkeit einstellt. Um das zu erreichen, empfehlen wir Ihnen diesen Leitfaden zu befolgen:

    • Spielen Sie nur, wenn es in Ihrer Freizeit stattfindet.
    • Setzen Sie sich ein strenges Limit an Zeit, die Sie pro Woche im Online Casino verbringen werden. Halten Sie sich streng daran.
    • Stellen Sie eine Grenze auf für die Einsätze und die maximalen Verluste pro Tag, pro Woche usw., die Sie bereit sind zu akzeptieren.
    • Wenn Sie merken, dass die Emotionen Sie beim Zocken heftig mitreißen, dann legen Sie eine Pause als „Abkühlung“ ein.
    • Zeigt sich, dass die Lust aufs Glücksspiel anfängt Ihren Tagesablauf und Ihr Verhalten zu beeinflussen, dann wird es Zeit sofort Hilfe zu holen.

    Spielsucht ist eine ernste Sache. Nehmen Sie das Problem nicht auf die leichte Schulter. Seien Sie ehrlich zu sich selbst und scheuen Sie sich nicht den Cut zu wagen. Lieber zu früh aufhören als zu spät.

    Internationale Hilfs-Organisationen für Spielsüchtige

    Es gibt eine Reihe von Einrichtungen, Verbänden oder Vereinen, an die Sie sich jederzeit wenden können, um sich Rat und Hilfe bei Spielsucht zu holen:

    Gamblers Anonymous

    Dieser Verein ist das Pendant zu den berühmten Anonymen Alkoholikern. Eine international operierende Vereinigung gegen die Bekämpfung von Suchtkrankheiten aller Art. Es werden vor allem Gruppentherapiesitzungen abgehalten und Selbsthilfe Gruppen durchgeführt. Auch in der Schweiz gibt es Ableger.

    Kirchliche Verbände

    In allen Ländern der Welt unterhalten die Kirchen zahlreiche Anlaufstellen für Spielsüchtige. Hinzu kommen die Offerten von kirchennahen Organisationen, wie dem roten Kreuz oder Caritas und noch viele weitere mehr. Häufig können die Teilnehmer kostenlos dabei sein bzw. gegen eine geringe Gebühr mitmachen.

    Gordon Moody

    Eine in den 1970-ern von Reverend Gordon Moody gegründete Organisation, die sich auf Hilfe bei Spielsucht spezialisiert hat. Heute ist man vor allem als internationaler Anbieter im Online-Bereich aktiv.

    Fazit

    Jeder weiß es: es gewinnt immer nur die Bank. Manche sagen sogar die Einnahmen des Staates aus Glücksspiel wären eine Art Dummen-Steuer. Spielen Sie gelegentlich und haben Sie so viel Spaß wie möglich in dieser Zeit. Mehr darf daraus aber bitte niemals werden. Es wird kein sicheres Gewinn-System geben und Sie werden niemals mit einem Glücksbringer oder sonstigen Tricks die Wahrscheinlichkeiten an den Slot-Automaten und Tischspielen beeinflussen. Wenn Sie es so handhaben, dann sind Sie sicher vor Spielsucht und können Online Casinos getrost nutzen, ohne die Gefahr eine Suchterkrankung zu entwickeln.

    Nach oben